Eisenbahnmuseum SchlĂŒsselhausen

Nostalgie- und Spielbahnen, Teppichbahnen
Forumsregeln
Nostalgie- und Spielbahnen, Teppichbahnen

Re: Eisenbahnmuseum SchlĂŒsselhausen

Beitragvon HF110c » Sonntag, 19. Januar 2014, 21:34:19

FreddyK hat geschrieben:Hallo Klaus
das meinst du doch jetzt wohl nicht ernst, oder???
:gewittersmily: :gewittersmily: :gewittersmily:


Hallo FreddyK,

warum eigentlich nicht?
Es ist immer die Frage was man darstellen will. Es liegt im Auge des jeweiligen Betrachters wie er etwas definiert. Wenn fĂŒr dich eine "Modellbahn" nur dann eine "Modellbahn" ist, wenn vorbildĂ€hnlicher Betrieb in einer realitĂ€tsnahen Landschaft mit fein detailierten Fahrzeugen stattfindet, dann ist das dein individuelles Denkmuster als Grundlage fĂŒr deine persönliche Definition. Mal ein paar Beispiele fĂŒr Abstraktion.
- Man erfreut sich an dem Grundprinzip "Rad - Schiene - Antrieb". Braucht es dafĂŒr eine möglichst originalgetreue Landschaft oder extrem fein detailierte Modelle?
- Man wurde als kleines Kind von jemandem in eine bestimmte Richtung geprÀgt und hat dieses eingebrannte Bild vor Augen, mit dem man seine individuelle Vorstellung von "Modellbahn" umsetzt.
- Man ist ein totaler Fahrzeugnarr, den eine vorbildgetreue Landschaft nur unnötig vom fast grenzenlosen Detailreichtum seiner Fahrzeuge ablenken wĂŒrde.
- Man ist fasziniert von der Darstellung logistischer AblĂ€ufe. Was braucht man dafĂŒr? Eine Landschaft? Hochdetailierte Fahrzeuge? Sicherlich nicht. Wichtiger sind prĂ€zise Antriebe und extrem zuverlĂ€ssige Kupplungen.

Ich beschĂ€ftige mich gerade mit der Ausarbeitung des absoluten Abstraktums. Wie viel oder eher wie wenig ist fĂŒr die Darstellung vorbildorientierten Betriebes wirklich nötig? Was ist ein Modell? Das ist die eigentliche Kernfrage! Ich gebe auch gleich die Antwort darauf. Ein "Denkmodell" ist auch abstrakt, weil es ja nicht physikalisch greifbar ist. Ein "Funktionsmodell" kann sowohl abstrakt (im Sinne eines Funktionsnachweises fĂŒr ein bestimmtes Funktionsprinzip) wie auch ein sehr detailiertes Modell sein, welches ĂŒber viele Funktionen verfĂŒgt. In letzterem Fall ist es aber alles andere als abstrakt, weil neben der bloßen Funktion auch ein Höchstmaß an Detailtreue zu einem grĂ¶ĂŸeren Vorbild umgesetzt wurde. Mir geht es um die Maximierung der Abstraktion. Ich ĂŒberlasse es mal deiner Vorstellungskraft, was du unter maximaler Abstraktion verstehst. Wenn du aber schon Probleme mit dem hier Gezeigten hast, dann werden dir meine Gedanken wahrscheinlich wie ein Schlag mit dem Vorschlaghammer vor den Kopf vorkommen. Aber auch sowas kann als Denkanstoß wirken.

At last but not least. Mir muss auch nicht alles gefallen wie und was andere bauen. GefÀllt mir etwas nicht, dann ignoriere ich den Thread oder versuche mich konstruktiv einzubringen.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hÀtten.
Bild
Benutzeravatar
HF110c
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 558
Registriert: Donnerstag, 03. Oktober 2013, 13:30:02
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Vorherige

ZurĂŒck zu Nostalgie- und Spielbahnen

cron