OOw der lfd. Nr. 783 / 2. Lieferserie DR

Schienenfahrzeuge aller Art

Moderator: 99 600

OOw der lfd. Nr. 783 / 2. Lieferserie DR

Beitragvon 99 600 » Donnerstag, 08. September 2016, 18:29:19

Hallo,

nach der verdienten Sommerpause ( :tivi: ) und der Abstinenz von Modellbahn, ging es nun im September wieder an`s Werk. Frisch eingetroffen: Ein Bausatz des OOw in H0e von M. Brendel (manufaktur-neustadt).

Einiges zum Vorbild: Gattung 783

Ab 1899 wurden in Sachsen offene GĂŒterwagen in vierachsiger AusfĂŒhrung beschafft. Mit einer GesamtlĂ€nge von 10236 mm und einem Fassungsraum von 14mÂł waren sie fĂŒr ein Ladegewicht von 10 t geeignet. Die ersten 20 Wagen des Baujahres 1899 erhielten starke LĂ€ngstrĂ€ger und ein Rohrsprengwerk.
Die 137 Wagen der Baujahre 1901/02 erhielten ein Untergestell mit GittertrĂ€gern als Sprengwerk ( 2. Lieferserie), das dem der gedeckten GĂŒterwagen der Gattung 764 entsprach. Der Wagenkasten erhielt 800 mm hohe BordwĂ€nde, die mit senkrechten Streben aus U-Profil in den grundrahmen eingesetzt wurden. Alle Wagen waren mit der Heberleinbremse ausgerĂŒstet worden, wozu sie an beiden Stirnseiten LeinenfĂŒhrungen auf Profilleisten erhielten.

Zum Modell: OOw der lfd. Nr. 783 / 2. Lieferserie DR

Das Modell besteht aus gelasertem Karton in verschiedenen StĂ€rken. Drehgestelle, Achsen und Kupplungen sind von pmt ĂŒbernommen. Die Wagen der lfd. Nr. 783 unterscheiden sich zu denen der lfd. Nr. 785 (Modell auf dem Markt verfĂŒgbar) markant durch ihre geringere Höhe. Anstatt von 5 ĂŒbereinander sitzenden Brettern wurde der 783 mit 4 Brettern ausgestattet. Speziell die 2. Lieferserie unterscheidet sich weiterhin durch eine völlig andere Rahmenkonstruktion mit feinem Fachwerk in der Wagenmitte. Einige Wagen der lfd. Nr. 783 hatten im Vergleich zum 785 Heberleingalgen, die parallel verliefen. Die Seilzugbremse wirkte auf jedes Drehgestell unabhĂ€nging von einander, so sind Gewichtsstangen an beiden Enden des Wagens angebracht. Auch im Inneren des Wagens sind Bretterfugen sowie Querverstrebungen nachgebildet. Der Wagenboden befindet sich bei dem Modell auf vorbildgerechter Höhe, somit ist der Wagen vorbildgerecht tief. Aus diesem Grund sind die Löcher fĂŒr die Aufnahmen der Drehgestelle von oben zu sehen, welche durch Ladegut abgedeckt werden sollten.

Bild
Übersicht aller Teile

Bild

Bild

Bild

Bild
die Galgen fĂŒr die Heberleinbremse wurde aus Profilen neu gebaut

Bild

Bild
das fertige noch unlackierte Fahrzeug

Bild

Bild

Da noch die passende Wunschbeschriftung fehlt, wird der Wagen erst spĂ€ter lackiert. Ich werde daher hier berichten, wenn der Wagen endgĂŒltig fertig ist.
:fig55:
Benutzeravatar
99 600
Schaffner
 
BeitrÀge: 275
Registriert: Samstag, 02. August 2014, 10:08:37
Wohnort: Teugn

ZurĂŒck zu Schienenfahrzeuge