Wasserturm

Modulares Baukastensystem, Bauberichte von GebĂ€uden fĂŒr die Modellbahn
Forumsregeln
Modulares Baukastensystem, Bauberichte von GebĂ€uden fĂŒr die Modellbahn

Wasserturm

Beitragvon Atlanta » Donnerstag, 03. April 2014, 10:23:07

Liebe Forenkollegen,

hier unser erster gebauter Wasserturm, den Manni und ich erschufen.

watertower.jpg
watertower.jpg (173.91 KiB) 216-mal betrachtet


Eine Kondensmilchdose war die Grundbasis fĂŒr diesen Wasserturm, beklebt wurde diese Dose mit dĂŒnnen Holzleistchen von 0,5 mm Dicke und 3 mm bis 5 mm Breite, die LĂ€nge der Leistchen wurde and die Höhe der Dose angepaßt.

Es empfahl sich Schiffsplanken aus dem Modellbaufachhandel zu verwenden, diese sind von Krick oder anderen SchiffsmodellbauausrĂŒstern gĂŒnstig zu bekommen können aber auch selber aus Funierholzresten vom örtlichen Schreiner oder Tischler, leicht selbst angefertigt werden.

Funierholzreste werden sehr hĂ€ufig als "MĂŒll" entsorgt und von den Schreinereien oder Tischlereien auf Anfrage sogar verschenkt.

Die Holzleistchen sollten vorher gebeizt oder bemalt werden.

Die Eisenringe, damit der hölzerne wasserbehĂ€lter in Form bleibt, können entweder aus Blumendraht, dĂŒnnem Silberdraht fĂŒr Leiterbahnen (Elektronikzubehör) oder dĂŒnnem Lötdraht (Lötzinn) hergestellt werden, einfach um den Turm wickeln und mit einer Zange verdrillen, bei unserem Turm wurden Papierstreifen verwendet, hergestellt mit einem Papierschneidebrett, das geht aber auch mit einem Stahllineal und einem Tapetenmesser.

Egal welches Material fĂŒr die Turmringe verwendet wird, auch hier gilt, vorher bemalen, nach dem Zusammenbau erfordert die Bemalung eine ruhige Hand.

Die Balken der Unterkonstruktion wurden aus 5 mm x 5 mm Kiefernholzleisten hergestellt, das Zulauf- und Überlaufrohr werden entweder offen oder verdeckt in einem Holzschacht, mittig unterhalb des Turms dargestellt, bei offener Bauweise werden die Rohre aus den runden Rahmenelementen von Plastikspritzlingen, z.B von Fenstern oder TĂŒren aus PlastikbausĂ€tzen oder aus dĂŒnnen Trinkhalmen hergestellt, welche zuvor schwarz bemalt werden.

Das schwenkbahre BefĂŒllungsrohr ist ein Trinkhalm mit Knickgelenk, Das BefĂŒllungsrohr wurde unterhalb des WasserbehĂ€lters mit parallelen Holzleisten und einem StĂŒck Draht befestigt, so daß das BefĂŒllungsrohr Schwenkbar bleibt.

Die Haltekette ist dĂŒnne, geschwĂ€rzte Ankerkette aus dem Schiffsmodellbau.

Das Dach des Turms wurde aus schmalen Sandpapierbahnen gefertigt, es empfiehlt sich eine Körnung von 240 oder feiner (Wasserfestes Schleifpapier ht eine schwarze oder graue Grundfarbe Körnung 240 bis 300).

Materialkosten dieses Turms beliefen sich auf ca. 5 € inklusive der Milchdose, deren Inhalt wir beim getrunkenen Kaffee gut verwenden konnten.

Abschließend wurde mit weißer Farbe (Abtönfarbe oder Wandfarbe im 0,5 Kg Tube oder 1 Kg Pott) aufgetragen und nach dem trocknen mit einem schwarzen Eddingstift der Stationsname angebracht.

Vieleicht regt soetwas zum Nachbau an?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2413
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 18:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein

ZurĂŒck zu GebĂ€udebau

cron