GebÀudebau, einfach Einfach

Modulares Baukastensystem, Bauberichte von GebĂ€uden fĂŒr die Modellbahn
Forumsregeln
Modulares Baukastensystem, Bauberichte von GebĂ€uden fĂŒr die Modellbahn

GebÀudebau, einfach Einfach

Beitragvon Schachtelbahner » Sonntag, 11. November 2018, 18:02:29

Ich beschreibe hier eine sehr einfache Methode um HauswĂ€nde fĂŒr Selbstbau GebĂ€ude zu erstellen.

Es geht um den Bau von GebĂ€uden mit Polystyrol, ist fĂŒr mich das Matterial was am einfachsten zu behandeln ist.

Ich lese immer wieder, dass beim GebĂ€udebau die TĂŒren und Fenster schön sauber fein und vorsichtig mit dem Skalpell aus der Platte geschnitten werden. Das ist fĂŒr mich nix, zuviel Arbeit, bin ich zu faul fĂŒr und die gefahr, dass Die Öffnungen nacher nicht so genau passen ist mir zu groß. Ich habe zu meinem GlĂŒck vor Jahren das Miba Buch "GrĂŒĂŸe aus Ferbach" von Jacques Le Plat gekauft, in dem fĂŒr mich sehr viele Basteltipps sind, so auch fĂŒr den GebĂ€udebau. Jacques schneidet oder sĂ€gt keine Fenster oder TĂŒren aus der Platte sondern macht immer ganze Schnitte. Das hat den Vorteil, man ist schneller fertig, man hat weniger Arbeit und hat nur gerade Schnitte. Dazu noch ein Hinweiß. Die Polyplatten werden nur ganz leicht angeritzt, so leicht, dass keine Aufwölbung am Schnitt entsteht, die Platten lassen sich dann ganz leicht brechen.

Beim einscannen ist mir ein Fehler unterlaufen, die Zeichnung ist zu klein.

Die zu fertigende Hauswand.

Bild

Nun zur ErklÀrung wie ich eine Hauswand fertige.

Dieses Schnittmuster wird auf die Polystrolplatte ĂŒbertragen. Alle Fenster und TĂŒr-Öffnungen werden mit einem X eingezeichnet, das ist Abfall weil dies Löcher im Haus. Die anderen Teile werden durchnummeriert, damit man spĂ€ter die einzelnen Teile wieder einordnen kann, so wie auf meinem Muster. Diese Teile werden wir spĂ€ter brauchen, also nix verlieren.
Ich habe eine Hauswand mit dem entsprechenden Schnittmuster aufgezeichnet, alle schwarzen Linien werden mit einem Messer angeritzt. Auf der Prinziepskizze werden mit einem spitzen Messer alle Senkrechten Linien ganz leicht angeritzt so entsteht keine Aufwölbung. Mann kann alle Senkrechten Linien anritzen. Ist das vollbracht kommen die Wagrechten Linien dran. Hier werden nur die Linien mit dem X auf der Platte angeritzt.
Ich habe eben eine Fehler bei der Zeichnung gesehen, habe ich eben zu schnell gearbeitet. Die Wagrechten Linien bei Teil 9,13,19 und 10,15,20 und 11,17,22 entfallen, die brauchen wir nicht, dort wird auch kein Schnitt erfolgen. Die Zahlen können wir lassen.

Als nĂ€chstes wird die Platte mit den geritzten Linien auf ein StĂŒck Holz mit einer scharfen Kannte gelegt. Wir beginnen mit der Senkrechten Kannte links und brechen die Platte. Das geht ganz leicht und wir haben eine gerade Kannte, der Bruchkannt brauchen wir keine Beachtung zu schenken, die werden auch nicht nachbearbeitet also nicht geschliffen. So verfahren wir mit den nĂ€chsten senkrechten Schnitten. Ist das erledigt mĂŒssten 9 Streifen vor uns liegen.

Nun kommen die Streifen mit den X Teilen drann. Hier wird genauso verfahren. Ist das auch fertig liegen 16 Teile vor uns. Nun können wir die Wand bauen. dazu eine Glasplatte in entsprechender GrĂ¶ĂŸe auf die wir die Teile des Puzzles wie auf der Zeichung drauflegen. Man kann nun schön feststellen, dass die Unbearbeiten Bruchkannten der Teile wunderbar zusammen passen. das meiste ist jetzt gemacht und der Rest ein Kinderspiel.

Ich Arbeite ab jetzt mit Aceton auch wenn es manchem stinkt, es funktioniert damit aber bestens und das zĂ€hlt. Wenn die Teile sauber ausgerichtet sind nehme ich einen Pinsel und bringe ausreichens Aceton in die Bruchlinien. Das muss satt sein und fliest auch gut ein. Ist das gemacht zurĂŒcklehnen und 24 Std. schalfen. Am nĂ€chsten Tag mit einen sehr flachen Messer die Platte von der Glasplatte abhebeln. Bei der Kontrolle wird man Feststellen, dass die Bruchkannten fast nicht mehr sichtbar sind. Wenn man nun die Platte auf der Aussenseite mit feinem Schmirgelpapier abschleift ist der letze Rest verschwunden und die Fassade ist fertig zum bemalen. Man darf nicht das schwarze Nassschleifpapier nehmen, dann ist alles schwarz.

Wie dann ein GebĂ€ude nach dieser Methode gefertigt aussieht habe ich natĂŒrlich auch. Es ist der MaßstĂ€bliche Nachbau des Bahnhofs Birkenfeld.

Bild

Bild

Als ich den Bahnhof baute gab es fast keine Fenster fertig zu kaufen, 2 Jahre spĂ€ter gab es welche, so dass ich die Fenster aus Polyleisten selber baute. Eine Elende Fummelei. Heute ist das einfacher, man kann sich die Fenster von Auhagen nehmen und die Öffnungen entsprechen der FenstergrĂ¶ĂŸe zeichnen.

Fensteröffnungen mit einem Gewölbe muss man natĂŒrlich von Hand weiterbearbeiten. Die Wölbung mit einer Feile rausarbeiten, geht schnell.

Jetzt mache ich Feierabend, viel Spaß beim GebĂ€udebau.
GrĂŒĂŸe vom Schachtelbahner Kurt

Der mit dem Begraser lebt
Nicht vom Leben trÀumen sondern TrÀume Erleben.
27 Videos auf meinem Kanal https://www.youtube.com/channel/UC_BKRQ ... -m0nghcywA
Schachtelbahner
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 387
Registriert: Sonntag, 13. Oktober 2013, 15:42:40

Re: GebÀudebau, einfach Einfach

Beitragvon Manuela » Freitag, 23. November 2018, 08:30:49

Hallo Kurt,

genialer Basteltip...ich werde mir das merken.
Mit Polystrol arbeite ich auch, man kann die Platten wirklich leicht brechen, bisher aber kein GebÀudebau, das war mir immer zu aufwendig, jetzt könnte ich mich da mal ran wagen.

LG Manuela
Benutzeravatar
Manuela
Schaffner
 
BeitrÀge: 195
Registriert: Sonntag, 14. Juni 2015, 10:36:02
Wohnort: NĂ€he Hannover

Re: GebÀudebau, einfach Einfach

Beitragvon oligluck » Samstag, 24. November 2018, 00:08:18

Moin Manuela,
ich bin mit dem Begriff "genial" ĂŒblicherweise etwas zögerlich, er wird nach meinem Geschmack in Foren etwas inflationĂ€r benutzt.

Kurts Baumethode, ob sie nun von ihm stammt oder von jemand anders, durfte ich jedoch bei ihm in Augenschein nehmen.
Es ist eine wirklich schöne Methode, um das "Verschraddeln bei zittriger Cutterbenutzung" zu vermeiden!
(und solche Schnitte wĂŒrden immer schief, da kann anderes behaupten, der will...)

Dank der mittlerweile erhÀltlichen Fenster (Auhagen Baukastensystem als Beispiel) spricht also nichts gegen Eigenkreationen von GebÀuden - zumindest bei verputzten GebÀuden.


Eins jedoch: bei der Verwendung der Aceton-basierten Kleber (egal welchen Herstellers) entstehen nicht ganz unbedenkliche DĂ€mpfe.
Wenn ich ein Faller-HĂ€uschen wĂ€hrend eines Abends zusammen klebe, dĂŒrfte meine Gesundheitsbelastung unter der liegen, die ich mir beim gleichzeitigen Rauchen zufĂŒge.
WĂ€hle ich aber diese Methode oder laminiere mehrere PS-Platten ĂŒbereinander (0,5mm lĂ€sst sich hervorragend schneiden und ist daher meine erste Wahl!), dann wĂŒrde es etwas mehr.

Also Fenster auf, nicht rauchen, nicht essen, nicht reden und wenn man das nicht hinbekommt, keinen Nachbarskindern davon erzÀhlen... :frech:

LG Oliver
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur fĂŒr dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
BeitrÀge: 703
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 21:52:15


ZurĂŒck zu GebĂ€udebau

cron