Stromf├╝hrende Kupplungen - ich habe meine gefunden!

Stromf├╝hrende Kupplungen - ich habe meine gefunden!

Beitragvon oligluck » Samstag, 19. Dezember 2015, 23:58:52

Moin,
ich leiere hier mal einen neuen Thread zu einem alten Thema aufs Parkett.

Kupplungen sind generell ein leidiges Thema, nur Wenige sind mit Ihren gl├╝cklich. Oder nehmen sie als kleineres ├ťbel hin.
Nun mal abgesehen von ein paar Leuten, die sich auf Kadee festgelegt haben und damit wohl rundum zufrieden sind - es sei ihnen geg├Ânnt!

Hier geht es aber um stromf├╝hrende Kupplungen.

Grund├╝berlegung: jeden Wagen mit Schleifern und Pufferkondensator auszur├╝sten, ist eine M├Âglichkeit, die ich jedoch bislang nicht zufrieden stellend habe umsetzen k├Ânnen:
die Spannung im Pufferelko bricht schneller ein, als die LEDs nachleuchten (was sie absolut nicht tun), es kommt also unweigerlich zu irgendeiner Form von Flackern.
Au├čer, man wirft richtig gro├če Steine in den Teich, sprich: verbaut Monster-Elkos. Das finde ich jetzt irgendwie ein bisschen bl├Âd...

Symptomklempnerei mag ich ohnehin nicht so sehr, wenn es m├Âglich ist, bereits an den Ursachen zu schrauben.
Folglich m├Âgen meine Reisezugwagen stromf├╝hrende Kupplungen bekommen, zweipolig, so dass lediglich der Gleisstrom verbunden ist, und dann erh├Ąlt jeder Wagen einen Decoder.

"Pro Wagen ein Decoder" h├Ârt sich zuerst einmal wie eine Materialschlacht an, ist es aber nicht: in meinem Fall sind es ohnehin Abteilwagen, es gilt also, Abteile und Gang separat zu schalten, und so ein Selbstbaudecoder kostet weniger als ein Snack an der Frittenbude.
Selbstbau, Verzeihung, das verga├č ich zu erw├Ąhnen. Gekauft wird nichts fertig :mx10:

LED-Stripes sind keine L├Âsung, da die LEDs in der Mitte eines Abteils sitzen m├╝ssen, um ungl├╝ckliche Schatten zu vermeiden.
Noch ein Grund mehr, eigene Platinen zu fertigen, es f├Ąllt ja gl├╝cklicherweise nur einmal pro Wagen an :mrgreen:
Mein bisheriger Favorit waren die Tams/Viessmann-Kupplungen, die es zwei- und vierpolig gibt und die auf der Fleischmann-"Profi"-Kupplung basieren.

Dass die Fleischmannkupplung kein Rangierwunder ist, setze ich als bekannt voraus. In diesem Fall muss sie das auch nicht, da sie einzig dazu dient, die Wagen zu kuppeln. Und das m├Âglichst komfortabel trennbar. Manch' einer mit fertiger Anlage braucht das nicht mehr, dort rollt eine Garnitur oder steht im Schattenbahnhof.
So weit bin ich jedoch noch nicht, es gilt immer wieder mal, die Wagen aus der Schachtel auf das Gleis oder umgekehrt zu packen.

Hier kann die o.g. stromf├╝hrende Kupplung nicht punkten, denn einen Wagen vertikal aus dem Verbund zu heben, geht damit nicht!
Also nimmt man den Stiel vom "Eis am Stiel", l├Âst die Kupplungen und gut ist.
Gut. Vielleicht gut, aber nicht komfortabel...

Aber!
An diesem Punkt habe ich mich warm geschrieben und jetzt geht das eigentliche Thema erst los :hpy:

Es gibt auch noch andere M├Âglickeiten!
Die Peho-Kupplung, nachdem ich sie ├╝berhaupt mal entdeckt hatte, hat das Zeug, all`meine Viessmann-Kupplungen in den Vorruhestand zu schicken!
Nachteil: es ist eine TT-Kupplung; ein H0-Pendant gibt es (noch) nicht.

Kurz die beiden NEM eingeatmet (NEM 358 und NEM362), stellte sich heraus: dat geit!
Dabei kommt einem gut zu Pass, dass sich die Nocken, die beim TT-Schacht hinten als "Rausziehschutz" dienen, f├╝r H0 wunderbar als "Reinschiebbegrenzer" eignen :hppy2:
Ich musste also nicht einmal gro├čartig messen - einfach ein kleines Blech (Phosphorbronze, war im vorigen Leben ein Radschleifer) aufkleben, fertig war die H0-Kupplung.
Zugegeben, etwas beholfen, da werde ich noch nachbessern.

Die Kupplung sieht nun so aus:

Bild


und eingebaut so:

Bild



Offen blieb die Frage, inwieweit die Neodym-Magnete geeignet sind, die Wagen unsch├Ân ├╝ber die Anlage zu zerren: also wenn sich zwei zu kuppelnde Wagen ann├Ąhern.
Steht ein Wagen allein und n├Ąhert sich ein Anderer, wird dieser Effekt erst dann einsetzen, wenn sie sich nur noch 5mm von einander entfernt befinden, aber sch├Ân sieht das nicht aus.

Sicher, das ist nicht Haupteinsatzzweck einer stromf├╝hrenden Kpplung, sollte aber als Nachteil erw├Ąhnt sein.
Im folgenden Video d├╝rfte es erkennbar sein:
zuerst n├Ąhern sich zwei Wagen, wobei der Rechte alleine steht; als kurzer Zweiachser auch ohne nennenswerte Masse.

Danach das Ganze nochmal, nur, dass dort dann hinter dem Wagen auch meine komplette "Rheingold"-Garnitur dran h├Ąngt.
Dies soll zudem als Test dienen, was so eine Magnetkupplung zu halten vermag:
8 Wagen, teils mit Radschleifern sind eine Herausforderung, die aber bew├Ąltigt wird. Etwas grenzwertig, vielleicht:
Sollte das Gleis nicht einwandfrei verlegt sein oder es irgendwo "ruckeln", dann besteht die Gefahr, dass die Kupplung sich l├Âst.
Vielleicht wurde sie genau deswegen vom Hersteller noch nicht f├╝r H0 angeboten?

So oder so, habe ich beim Hersteller um H├Ąndlerkonditionen angefragt.

Aber macht euch bitte anhand des folgenden Filmchens selbst ein Bild:




Viele Gr├╝├če,
Oliver


P.S.: da die Forensoftware es nicht gebacken bekommt, ein Video einzubinden, und ich mir nicht merken kann, was zu ├Ąndern ist, hier der Link, der ausreichen sollte:
https://youtu.be/b2KKTGzyjwo

Moderationshinweis: Video korrekt eingebettet und Moderationshinweis hinzugef├╝gt
Zuletzt ge├Ąndert von oligluck am Sonntag, 20. Dezember 2015, 13:12:29, insgesamt 1-mal ge├Ąndert.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur f├╝r dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beitr├Ąge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15

Re: Stromf├╝hrende Kupplungen - ich habe meine gefunden!

Beitragvon Grossbahn » Sonntag, 20. Dezember 2015, 10:49:13

... ja, leider - ich kann es auch nicht ansehen, nur die Meldung: "Dieses Video ist privat."
(bitte bei den Einstellungen auf YT auf "├Âffentlich" stellen, schon kann es jeder sehen)

Zum Thema, f├╝r die Schachtelbahner ist das nat├╝rlich ein Problem - bei einer festen Anlage favorisiere ich bei Z├╝gen, die immer zusammen bleiben, eine Starrkupplung und die Stromversorgung kann man da mit einem Mikrostecker gew├Ąhrleisten.

Diese Magnetkupplung ist eine alternative - ich selber favorisiere aber mechanisch form-schl├╝ssige Kupplungen - der Magnetkraft traue ich irgendwie nicht.
Gru├č von der Ostseek├╝ste

Frank

"Ob das Radio ist, ob das Fernsehen ist, ich mach diese Schei├če gelegentlich nur an, um zu sehen, wie gelogen und manipuliert wird."
Benutzeravatar
Grossbahn
Hilfsschaffner
 
Beitr├Ąge: 111
Registriert: Dienstag, 17. November 2015, 01:17:38
Wohnort: An der Ostsee

Re: Stromf├╝hrende Kupplungen - ich habe meine gefunden!

Beitragvon oligluck » Sonntag, 20. Dezember 2015, 13:08:59

Moin,

J├╝rgen, es war ganz einfach: irgend so ein Trottel hat den letzten, alles entscheidenden Klick vers├Ąumt -das "ver├Âffentlichen" :mx10:

Frank, das Gute ist, dass jeder seine Vorlieben hat. Ich habe auch nicht vor, sie dir schmackhaft zu machen :hpy:
Nat├╝rlich sind Mikrostecker eine sehr gute Alternative, vor allem kosten sie fast nichts.
Die Rheingoldwagen aus dem Video haben jeweils 8 Schleifer, also an jeder Radscheibe; das ist dann wie "Hosentr├Ąger und G├╝rtel"...
Einige andere Wagen werden dann mit vielleicht nur einem Paar Schleifer pro Wagen auskommen d├╝rfen, damit der Rollwiderstand nicht allzu hoch wird.
Aber eben selbst diesen Zug mit 40(!) Schleifkontakten vermag die Magnetkupplung zu ziehen.

Wie man (jetzt hoffentlich) in dem Video sehen kann, ist das Ankuppelverhalten absolut nicht das Gelbe vom Ei.
Bei meinen Reisezugwagen st├Ârt es nicht, bei einzelnen zu rangierenden G├╝terwagen umso mehr.


Viele Gr├╝├če,
Oliver
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur f├╝r dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beitr├Ąge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15

Re: Stromf├╝hrende Kupplungen - ich habe meine gefunden!

Beitragvon oligluck » Samstag, 09. September 2017, 19:49:09

Moin,
mittlerweile sind die H0-Kupplungen in St├╝ckzahlen lieferbar.

Peter Horn hat ganze Arbeit geleistet, sie wissen in jeder Beziehung zu ├╝berzeugen.
Nun mal ein Foto solch einer Kupplung:

Bild

Sie werden einfach in den NEM-Schacht gesteckt, dann das Blech umgeknickt. Das ist, wer das einfache Einstecken gew├Âhnt ist, vielleicht ein ungew├Âhnliches Vorgehen, allerdings l├Ąsst sich auf diese Weise noch eine L├Ąngenanpassung vornehmen. Puffer sollen knutschen, ohne dass man noch ein Handtuch dazwischen werfen kann.

Als Vergleich zwei willk├╝rlich gegriffene Wagen, zuerst mit der Fleischmann-Kupplung:

Bild


Und dann dieselben Wagen um 180┬░ gedreht, mit der Peho-Kupplung:

Bild


Und schlie├člich ein Filmchen mit 10 Wagen dahinter (bitte achtet nicht auf die Wagenauswahl, die standen auf meinem Teskringel gerade so rum!)





Ein Hindernis k├Ânnten(!) ├ťberg├Ąnge von der Ebene auf Steigungen sein, oder ewig lange Gleiswendeln. Die Haltekraft der Neodym-Magnete, verbunden mit einem vergleichsweise weichen Sitz im NEM-Schacht, lassen jedoch darauf schlie├čen, dass hier nicht mit Problemen zu rechnen ist. Da w├╝rden dann andere Kupplungen genauso den Dienst quittieren.
Diese Kupplungen kommen in n├Ąchster Zeit auch 4-polig auf den Markt, also doppelt so hoch; mir pers├Ânlich reichen die Zweipoligen, mit denen ich jetzt schon h├Âchst zufrieden bin.
Als Bezugsquelle ist Elriwa zu empfehlen.


Viele Gr├╝├če,
Oliver
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur f├╝r dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
Beitr├Ąge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15


Zur├╝ck zu Fahrzeugtechnik & Umbauten