meine Fahrzeugtransportkoffer

Spur- oder BaugrĂ¶ĂŸe unabhĂ€ngige Themen und Fachgebiete

meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Burghard » Samstag, 17. Januar 2015, 18:08:05

Tach auch!

Die nĂ€chsten Ausstellungen stehen vor der TĂŒr. Und damit meine "Besten StĂŒcke" unbeschĂ€digt bleiben , habe ich mir 2 weitere Tarnsportkoffer gebaut. Man nehme ausgediente (oder auch neue) Werkzeug- Koffer, entferne die TrennwĂ€nde mit einem Drehmel+FrĂ€ser und lege sie dann mit 3 Lagen Schaumgummi aus. Den Schaumgummi ab ich bei einem Teppich- HĂ€ndler gekauft. Es gibt ihn in 5 mm- Stufungen und in verschiedenen HĂ€rtegraden. Die mittlere Lage ist fĂŒr Triebfahrzeuge 25 mm , die fĂŒr Wagen 20 mm dick. In diese werden nun Ausschnitte fĂŒr die Fahrzeuge mit einem scharfen Cutter- Messer geschnitten. Fertig.

Bild

Die von mir verwendeten Koffer von Makita haben eine Innenhöhe von 90 mm, so daß ausreichend Schaumstoff oben und unten die Modelle sichert. Die Koffer sind gut stapelbar und lassen sich zur Not mit einem kleinen VorhĂ€ngeschloß abschließen.

Viele GrĂŒĂŸe, Burghard
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 177
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon 99 600 » Samstag, 17. Januar 2015, 18:30:35

Moin Burghard,

nun ja...finde ich eine gute Idee mit den Koffern! Stapelbar ist immer gut... :hppy2: Ich muss mir frĂŒher oder spĂ€ter auch noch Boxen zulegen, weshalb ich mir das mal im Hinterkopf behalte - hoffentlich! Danke fĂŒr deinen Tipp! :mrgreen:
Benutzeravatar
99 600
Schaffner
 
BeitrÀge: 282
Registriert: Samstag, 02. August 2014, 09:08:37
Wohnort: Teugn

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Atlanta » Sonntag, 18. Januar 2015, 02:26:23

Hallo Burghard,

hast du möglicherweise mal ein paar Fotos von deinen als Zwilling gekuppelten Feldbahnloks aus dem rechten Koffer, bzw von welchem Herseller sind die Loks oder sind es Eigenumbauten?
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2429
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 17:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Burghard » Sonntag, 18. Januar 2015, 11:02:37

GrĂŒĂŸ Dich Ingo!

Hier ein paar Fotos:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zum GrĂ¶ĂŸenvergleich mal eine Brigadelok von Westmodell.

Mein Zwilling hat zur Verbesserung der Fahreigenschaften 2 Faulis und einen Decoder erhalten. Auch die No. 17 ist meine persönliche Note.
Zum Hersteller kann ich leider nicht viel sagen. Soll wohl aus Japan kommen. Auf dem Karton ist lediglich ein Aufkleber "IngenieurbĂŒro W. TrĂ€ger".
Jetzt fehlen nur noch maßstĂ€bliche Wagen dafĂŒr. ;-)

GrĂŒĂŸe, Burghard
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 177
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon RSE V13 » Sonntag, 18. Januar 2015, 11:26:04

Huhu,
hab hier was zu deinem Zwilling gefunden:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=98541
Hoffe ich konnte helfen ;-)
RSE V13
 

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Atlanta » Sonntag, 18. Januar 2015, 12:07:59

Hallo Burghard und Tim,

Danke an euch beiden, ihr konntet auch mir sehr gut damit helfen.

@Burghard, fĂŒr maßstĂ€bliche Waggons zu deinem Zwilling nimmst du zweichsige Schmalspurwaggons und setzt sie auf Lorendrehgestelle oder Spur N Drehgestelle.
Auch bei Shapeways gibt es passendes Zubehör. Bei der Staatsbahn DSWAE eingestzte Waggons hatten eine Zuladung von maximal 5 t und waren als Heeresfeldbahnwagen in Deutschland gebaut und in die SĂŒd - West Kolonie verschifft worden. einige Zwilling hatten allerdings ihren Weg wieder zurĂŒck nach Deuschland gefunden und wurden bei einer Heeresfeldbahn in SĂŒddeutschland eingesetzt und gingen nicht, ab 1915, an die SAR verloren.

BezĂŒglich der Zwillinge siehe auch:
DSWAE Zwillinge 73A + 73B
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2429
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 17:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon 99 608 » Sonntag, 18. Januar 2015, 12:48:47

Moin,
solche Lokomotiven befuhren auch die thĂŒringsche Trusebahn der Jahre 1896/97. Auf der Talstrecke Wernshausen Herges-Vogtei fuhren diese Loks als Zwilling, doch auf der Bergstrecke Herges-Brotterode wurden sie getrennt und fuhren, die eine als Zug-, die andere als Schiebelok, mit dem Schornstein bergwĂ€rs.
Aufgrund der geringen VorrÀte erfolgte alle 2 km(!) ein Lokomotivwechsel.

VG MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende BĂ€hnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 407
Registriert: Mittwoch, 06. August 2014, 20:44:38

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Burghard » Sonntag, 18. Januar 2015, 13:06:16

Hallo!

Danke fĂŒr die Infos. Schau'n wa mal.

vG, Burghard
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 177
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Fahrzeugtransportkoffer

Beitragvon Atlanta » Sonntag, 18. Januar 2015, 14:13:33

Moin Moritz und Burghard,

bei der Staatsbahn der Deutsch SĂŒd - West Afrikanischen Eisenbahn = DSWAE wurden zum Durchqueren der WĂŒste Namib, Wasserwagen mitgefĂŒhrt.
Auf dem unteren Abschnitt von Swakopmund nach Khan und auf dem oberen Abschnitt von Wellwitsch (vormals Khanrivier) bis Jakalswater. Auf der Steilstrecke von Khan nach Wellwitsch, welche auf ca. 5 Km mit ĂŒber 4,5 % Neigung gebaut wurde, mußten sĂ€mtliche ZĂŒge auf bis zu 2 Waggons gekĂŒrzt und so mehrmals die Steilstrecke befahren werden, die Zwillinge wurde talseitig gekuppelt und beförderten so die Waggons ĂŒber die Steilstrecke im Khanrivier. Kohle konnte in jeder Bahnstation genommen werden, Wasser hingegen in bereitgestellten Wasserwagen, sofern nicht exra mitgefĂŒhrt oder aus Wasserbecken abgepumpt werden. SchlĂ€uche wurden mitgefĂŒhrt, um das Wasser von den Wasserwagen in die WasserkĂ€sten der Loks umzupumpen.
ZĂŒge bespannt mit Zwillingen fuhren durchschnittlich etwa 14,4 Km/h.
Bis zur Trennung von GĂŒter und Personenverkehr wurden Personenwagen am Schluß des Zuges mitgefĂŒhrt.

Soviel zum regulĂ€ren Verkehr der Staatsbahn DSWAE, jedoch gab es auch die vielen VersorgungszĂŒge, welche Wasserwagen bereitstellen und Kohle anliefern mußten. Diese VersorgungszĂŒge tauchen in der Transportstatistik nicht auf.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2429
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 17:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein


ZurĂŒck zu Bauen & Gestalten