MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Schmalspurbahnen im Modell

MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon oligluck » Montag, 19. Oktober 2015, 04:09:19

Moin,
die Idee wurde schon vor langer Zeit geboren, geplant als Gemeinschaftsprojekt.
Ist es auch weiterhin, denn ich bezeichne mich als Landschaftslegastheniker :mrgreen:

Die Prinzipskizze existierte lange Zeit fĂŒr sich alleine und sieht so aus:

Bild

Die rosarote Weiche im Nordwesten ist eine Schleppweiche (nixda, ich meinte "RĂŒckfallweiche"! - korrigiert am Montag, 19.10.), ihre Ausgangsstellung ist "Abzweig".
Dies ist dazu geeignet, den Fahrbetrieb unnötig zu komplizieren :fKa:

Es erschien mir die einzige sinnige Möglichkeit, eine (vorhandene) Roco-Weiche mit Gelenkzungen sinnvoll zu recyclen.
Ihr HerzstĂŒck ist elektrisch angeschlossen, es wird bei Bedarf ĂŒber eine Kehrschleifensteuerung bestromt.

Ob die Weiche im SĂŒdosten alleine als Schutzweiche dient oder ob dort ein Köf-Schuppen hinkommt, blieb fĂŒrs Erste offen.


Irgendwann war es dann soweit und der Modulkasten wurde gebaut.
Von oben:

Bild


und von unten:

Bild

Und nochmal schrÀg von vorn:

Bild


Die Schlitze an beiden Seiten sind dafĂŒr da, dass dort ein Fahrpult, also ein Mini-Gleisbildstellpult herausgezogen werden kann, mit dem die Weichen gestellt werden.
Die Weichen selber werden mit Servos angetrieben, der verwendete Decoder besitzt jedoch auch Taster-EingÀnge, daher erschien diese Lösung praktikabel.
Servos und Decoder liegen bereit, sind heute noch nicht montiert, dafĂŒr mĂŒssen erst noch die "Drecksarbeiten" abgeschlossen sein.

Nachdem die Gleise verlegt waren (die Prinzipskizze, in 1:1 ausgedruckt, galt nur als Hilfestellung, es geschah alles "frei Schnauze") und das Styrodur fĂŒr die topografische Entlangweiligung aufgebracht war, sah das Ganze dann so aus:

Bild


Der Wasserturm steht erstmal nur so da, um ein GefĂŒhl zu bekommen. Noch ist alles offen, was wohin kommt und vor Allem, warum...

Bevor der Leim, der zwischen den Styrodurschichten ewig braucht, um abzubinden, hart war, habe ich Freund Cutter bemĂŒht und schonmal ein wenig geschnitzt:

Bild

Mehr wird bei Tageslicht passieren, es ist ja nun immerhin mitten in der Nacht, da darf ich weder Powerfeile noch den Rotex anwerfen, das passt eh nicht so recht zur Blauen Stunde.
Trotzdem: irgendwas passt nicht.
Denn wenn ich mich nun hinsetze und den geplanten Bahnsteig, das EmpfangsgebÀude, gerne auch den Köf-Schuppen und den Wasserturm platziere, sieht es so aus:

Bild


Und wer, bitteschön, steigt an diesem Bahnhof ein oder aus? Er liegt mitten im der Pampa, im Tal.
ÄÀÀhm, da hat der Landschaftsarchitekt gepennt, oder?


Ideen, VorschlÀge sind also hoch willkommen, bevor ich weiter machen kann und die Landschaftspampe aufbringe :mx10:



Viele GrĂŒĂŸe,
Oliver
Zuletzt geÀndert von oligluck am Montag, 19. Oktober 2015, 22:49:54, insgesamt 1-mal geÀndert.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur fĂŒr dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
BeitrÀge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon Jendris » Montag, 19. Oktober 2015, 07:49:07

Moin Oliver,
was stört Dich?
Als Umsteigebahnhof finde ich ihn gut - vielleicht auf den ersten Blick etwas zu ĂŒppig?

Nö, auch wenn ich nochmal auf das letzte Bild schaue - fĂŒr meinen Geschmack passt es, aber ĂŒber Geschmack lĂ€sst sich ja diskutieren ........... :hppy2:
Ach ja, um Deine Frage wer da einsteigt zu beantworten .......... naja eben die, die umsteigen und die, die aus dem virtuellen Umfeld außerhalb des Tales kommen :mx7:
Gruß
Jendris
Jendris
 

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon Atlanta » Montag, 19. Oktober 2015, 10:06:41

Moin Oliver,

dein Gleisplan Àhnelt dem Bahnhof von Hannover Juncion, PA in den USA.

Hanover Junction hat im Gegensatz zu deinem Banhof am linken Trennungsgleis ein paralleles GĂŒtergleis und paralleles Durchfahrgleis,

Der Ort Hannover in den USA befand auf eine Anhöhe links hinter dem Trennungsbahnhof.

Bild
Hanover Junction 1863 - Mit Genehmigung der US Library of Congress

Die Branchline ging rechts am Ort auf einer Anhöhe am Ort vorbei, die Mainline links am Ort vorbei. Auf den historischen Fotos ist das rechte parallelgleis nicht abgebildet, das mußte aber aus betrieblichen GrĂŒnden vorhanden sein, sehr alte PlĂ€ne belegen das.

Bahnhöfe mĂŒssen nicht zwangslĂ€ufig im Ort sein, um Dörfer oder StĂ€dte anzubinden, Beispiele aus Deuschand gibt es genug, wo Bahnhöfe sich außerhalb geschlossener Ortshaften befinden bzw. frĂŒher mal befanden.

Zell Romrod an der Vogelsbergbahn in Oberhessen is wie Burg und Nieder GemĂŒnden ein Bahnhof fĂŒr zwei Ortschaften zwischen zwei Orten.

(Bad) Malente GremsmĂŒhlen ist sogar ein Trennungsbahnhof an der Bahnstrecke LĂŒbeck nach Kiel in der holsteinischen Schweiz.

Als 1864 die Bahnstrecke LĂŒbeck nach Hamburg gebaut wurde, befanden sich die meisten der Bahnhöfe außerhalb, teilweise in bis zu 2 Km Entfernung von den jeweiligen Ortskernen der anliegenden StĂ€dte oder Gemeinden.
Durch eine nachtrĂ€gliche RoutenĂ€nderung und Verweigerungshaltung der anliegenden Gemeinde TremsbĂŒtel wurde die Bahnstation um 3 Km nach Westen verlegt und das damals kleinere Bauerndorf Bargteheide angebunden.
1865 wurde die Bahnstrecke eröffnet.

Die Frage, wer an einem Bahnhof in der "Pampa" aussteigt erklÀrt sich dann von selbst, denn dort wo der Bahnverkehr die Ortschaft anbindet, dort entwickelt sich im Laufe der Zeit der stetig wachsende Ort hin, bis sich der Bahnof innerhalb der Ortsgemarkung befindet.

Dein EG hat ein GS, sinnvoll wĂ€re zumindestens ein Abstellgleis fĂŒr einen GĂŒterwagen am GS.

Setze das EG mit der Giebelseite zum Keilbahnsteig.
Der GS links am GebĂ€ude verbirgt den Vorteil, daß ein GĂŒterwagen am GS stehen könnte. Ein weiteres Parallelgleis links vom Trennungsbahnhof fĂŒr abgestellte GĂŒterwagen. Die Kleinlok kann ihren Schuppen irgendwo hinter dem EG auf der linken Seite haben.

Der wasserturm kann sonstwo in der Böschung stehen. Als Komfort wÀren zwei WasserkrÀne zwischen den Parallelgleisen links und rechts anzusehen aber auch nur ein Wasserkran vor der Trennungsweiche wÀre realistisch.

Material war frĂŒher sehr teuer und wurde nur sparsam verwendet oder verbaut und eingesetzt.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2413
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 18:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon oligluck » Montag, 19. Oktober 2015, 18:04:30

Moin,

danke fĂŒr eure Meinungen! :serVus:

Jendris, das "Niemandsland" stört mich - oder störte.
Aber gut, "umsteigen" darf natĂŒrlich reichen.
Ich habe da noch einen externen Ideengeber, der behauptet zwar von sich, nichts mit Moba am Hut zu haben, aber wer weiß...
Jedenfalls bekam ich den Vorschlag, einen Weg von außerhalb des Moduls anzulegen, fĂŒr die dreieinhalb Bauern, die in der Umgebung wohnen.

Mit Landschaftsmasse drauf sieht das Ganze nun so aus:

Bild

Den Weg werde ich natĂŒrlich noch mit feinem Sand bestreuen, aber erst, wenn die Masse hart geworden ist. Das wird nun gut und gerne ein paar Tage dauern, aber ab Morgen liegen sowieso erstmal wieder andere Dinge an (mehr als den Sonntag habe ich momentan leider nicht)

NĂ€chste Woche folgen dann der Bahnsteig mit Treppe, Weg und etwas Rost am Gleis.
Ich denke mal, den Status darf man nun gut und gerne als "fahrfÀhig" bezeichnen :rollEyes:

Irgendein EG werde ich hier sicher auch finden; momentan schwebt mir "Nieder-Ramstadt-Traisa" vor, weil es schon gebaut ist :mrgreen:
Dazu werde ich aber gern eure Meinungen einholen.


Viele GrĂŒĂŸe,
Oliver
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur fĂŒr dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
BeitrÀge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon HF110c » Montag, 19. Oktober 2015, 19:30:06

Hallo Oliver,

eine Schleppweiche als Einfahrweiche halte ich fĂŒr sehr gewagt. In einem Nebengleis wĂ€re sie sicher besser aufgehoben.

Lieben Gruß

HF110c
Ich muss wohl kaputt sein. Nie funktioniere ich so, wie andere mich gerne hÀtten.
Bild
HF110c
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 538
Registriert: Donnerstag, 03. Oktober 2013, 14:30:02
Wohnort: Preußen, Provinz Hannover

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon Micha7fkb » Montag, 19. Oktober 2015, 21:48:32

Hallo Oliver,
oligluck hat geschrieben:Jedenfalls bekam ich den Vorschlag, einen Weg von außerhalb des Moduls anzulegen, fĂŒr die dreieinhalb Bauern, die in der Umgebung wohnen.

Den Weg werde ich natĂŒrlich noch mit feinem Sand bestreuen, aber erst, wenn die Masse hart geworden ist. Das wird nun gut und gerne ein paar Tage dauern, aber ab Morgen liegen sowieso erstmal wieder andere Dinge an (mehr als den Sonntag habe ich momentan leider nicht)

NĂ€chste Woche folgen dann der Bahnsteig mit Treppe, Weg und etwas Rost am Gleis.
Ich denke mal, den Status darf man nun gut und gerne als "fahrfÀhig" bezeichnen :rollEyes:

Das mit dem Weg fiel mir auch gerade beim Lesen ein, dĂŒrfte aber auch etwas befestigter sein fĂŒr Gespanne/Traktoren, damit die 3 1/2 Bauern von ihren 2 Gehöften dahin kommen und auch StĂŒckgut abholen können. :hpy:

Gruß
Micha
Micha7fkb
Hilfsschaffner
 
BeitrÀge: 111
Registriert: Dienstag, 05. August 2014, 15:51:19

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon oligluck » Montag, 19. Oktober 2015, 22:44:09

Moin,

wer hat hier was von "Schleppweiche" geschrieben?
Oh, ich war's...
Seht es mir bitte nach, aufgrund vorgerĂŒckter Uhrzeit: natĂŒrlich habe ich "RĂŒckfallweiche" gemeint. :wAll1:
Und ich bin nun nicht mal mehr sicher, ob sie auf "Abzweig" oder "Geradeaus" gestellt sein sollte. Das lÀsst sich aber mit einer Schraube Àndern, bei Bedarf.


Micha, ja ein Weg fĂŒr den Traktor wĂ€re eine Idee. Ich muss mal gucken, ob der Weg irgendwo unterzubringen ist.

Das angedachte EG sieht so aus: http://www.ebay.de/itm/Pola-651-0-Falle ... 7675.l2557
(nur als Beispielbild, eBay ist eine nette Bilderquelle... :mrgreen: )

Es gehört nicht zu meinen Lieblingen, könnte aber, so denke ich, sowohl in einem kleinen Harzer Dorf stehen, wie auch hier in der Pampa. Oder?
Es hat keinen GĂŒterschuppen, so brauche ich mir um Verladung weniger Gedanken zu machen - das AnhĂ€ngsel ist ein Warteraum.

Andere BahnhofsgebÀude sind ebenso denkbar, ich habe mal bei einer GeschÀftsauflösung bestimmt ein Dutzend verschiedene bekommen - mehr als ich jemals unterbringen werde.



Viele GrĂŒĂŸe,
Oliver
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ist diese Signatur fĂŒr dich hilfreich?
1. ja
2. nein
3. habe ich noch gar nicht bemerkt
Benutzeravatar
oligluck
Administrator
 
BeitrÀge: 675
Registriert: Mittwoch, 09. Oktober 2013, 22:52:15

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon 99 579 » Dienstag, 20. Oktober 2015, 08:47:33

Moin Oliver,

was sehe ich denn da :mx19:

Ich wĂŒrde sagen es war anno dazumal 2012 als die Idee dieses "Gemeinschaftsprojekts" zum ersten mal veröffentlicht wurde oder :frAge:

Kennst Du den Ketschup-Flaschen-Effekt? Lange Zeit nichts und dann alles auf einmal :hppy2:

Aber mein Lieber, da hast Du ja richtig einen Vorgelegt um nicht zu sagen raus gehauen :bigOK:
Klasse das gefÀllt mit. Irgendwie erinnert mich das Gleisbild an Neuhaide...da hatte wohl an beiden Projekten der gleiche Planer Seine Finger im Spiel? :hpy:
In einem mir vorschwebenden Arrangement ist dieses Modul Gold wert :mx10:

Bin schon gespannt wie es weiter geht.
Zu dem von Dir angesprochenen BahnhofsgebĂ€ude: Mir persönlich gefĂ€llt diese GebĂ€ude auch richtig gut. Was das angeht haben wir ja durchaus schon immer ĂŒbereinstimmende GeschmĂ€cker. Aber ich persönlich wĂŒrde hier eher ein etwas kleiner, unscheinig wirkendes GebĂ€ude nehmen. FĂŒr 3,5 Bauern die hier umsteigen und Ihre Milchkannen entladen wĂŒrde ich mir das ĂŒberlegen. Aber letztendlich ist das Deine Entscheidung.
Bisher klasse Leistung. Ich wollte ja auch mal so ein Modul oder Gleisdreieck bauen. Frank Widuwild hatte mir hier schon mal was geplant. Aber Dein Gemeinschafts-Mitstreiter hatte mich damals darauf aufmerksam gemacht das Ihr bereits sowas in der Art baut. Aber damals gab es auch noch eine andere Ausrichtung bei mir. :mx10:

Dann mach mal weiter :mx7:
Gruß Volker
IG Schmalspurmodule Sachsen

Die ĂŒber Nacht sich umgestellt, die sich zu jedem Staat bekennen, das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
Wilhelm Busch
Benutzeravatar
99 579
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 451
Registriert: Mittwoch, 11. Dezember 2013, 13:42:15

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon tokaalex » Dienstag, 20. Oktober 2015, 17:38:27

Hallo Oliver,
ein nettes kleines Projekt hast Du da in Angriff genommen und bisher umgesetzt, nur beim von Dir angedachten EG wĂŒrdest Du eine MĂŒcke mit mehreren Elefanten beschießen... oder so Ă€hnlich.
Bei so einem kleinen Unterwegsbahnhof wĂŒrde sich eine kleine Wellblechbude (z. B. von MBZ) oder kleines EG von Auhagen (z. B. Gittersee) sehr gut machen, aber auf keinen Fall grĂ¶ĂŸer. :hppy2:
Benutzeravatar
tokaalex
Schaffner
 
BeitrÀge: 232
Registriert: Montag, 05. Mai 2014, 06:19:54

Re: MĂŒhlenbecktal, ein kleiner Abzweigebahnhof in H0e

Beitragvon 99 600 » Dienstag, 20. Oktober 2015, 18:02:00

Moin zusammen....

Bild

das GebÀude geht nun wirklich nicht! Das ist jenseits von Gut und Böse. Viel zu big!!!!!! Kleiner ist feiner. Auhagen hat da wirklich was schönes im Angebot. Einfach mal schauen. Bild
Benutzeravatar
99 600
Schaffner
 
BeitrÀge: 281
Registriert: Samstag, 02. August 2014, 10:08:37
Wohnort: Teugn

NĂ€chste

ZurĂŒck zu Auf schmalen Spuren aller BaugrĂ¶ĂŸen