meine Zuckerfabrik

Schmalspurbahnen im Modell

meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Montag, 28. September 2015, 15:09:39

Hallo!

Nachdem Groß ZĂŒnder so gut wie fertig ist, möchte ich den Schwung mitnehmen und ein neues Projekt beginnen. Wie bei Gr. ZĂŒnder zu sehen ist, geht ein Anschlußgleis ab, an welches jetzt eine Zuckerfabrik anschließen soll.
Hier mal der Plan dazu:
Bild
Die GrĂ¶ĂŸe des Moduls, wieder 400 x 1200 mm, lĂ€sst leider keine umfangreichere Darstellung zu. Diesmal wird auch kein spezielles Vorbild nachgebaut. Stimmig soll es sein.
Die Gleise werden im Selbstbau entstehen und sollen im Kopfsteinpflaster verlegt werden.
Die GebÀude entstehen aus Auhagen- Platten. Na, mal sehen.

Viele GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Montag, 28. September 2015, 15:27:24

Hallo!

Weiter geht's. Um wieder etwas Platz zu sparen möchte ich wieder eine besondere Weiche einbauen. Aber diesmal ein Eigenbau.

Bild

Eine Zeichnung habe ich mit TurboCad erstellt. Entstanden ist sie aus 1,4 mm hohen Schienenprofil und Pertinax- Streifen und ganz viel Lötzinn ; ) . Es ist sicher nicht die schönste, aber meine. Die noch fehlenden Radlenker sollen aus Kunststoffprofilen entstehen. Und da sie ja spÀter im Pflaster liegt sieht man dann auch nicht mehr das Lötzinn mit den Schwellen drann. Hauptsache sie funktioniert.

GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon 99 608 » Montag, 28. September 2015, 16:38:48

Moin Burghard,
jetzt geht es also los! :hppy:

Sehr schön. Ich bin mal gespannt, wie das Ganze dann fertig aussieht, doch ich gehe einfach mal davon aus, dass es gut wird! :bigOK:

Derweil trÀume ich von Anschlussbedienungen... :tivi:

Mir gefĂ€llt die Weiche. Eine Dreiwegeschleppweiche ist allein schon des Wortes wegen großartig! :bigOK:

VG vom rotzlöffligen Gesellen,
MORITZ
(aus der Biberklause in Neichen)

Wo die Ähren der Felder wiegen leise im Wind
das dampfende BĂ€hnlein durchs Tal eilt geschwind.
Inge Wolf/Amisi
Benutzeravatar
99 608
LokfĂŒhrer
 
BeitrÀge: 407
Registriert: Mittwoch, 06. August 2014, 20:44:38

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Atlanta » Montag, 28. September 2015, 17:17:51

Moin Burghard,

erst mal GlĂŒckwusch zu deiner symetrischen Schleppweiche, jedoch gleich noch ein Kritikpunkt zum Plan deiner Zucerfabrik: wo befindet sich dort die Gleiswage fĂŒr ankommende O-Wagen? Irgendwie mĂŒssen ja die Ladegewichte ermittelt werden, um den Landwirten eine entsprechende ergĂŒtung zu kommen zu lassen, die sich fĂŒr den Bahntransport entschieden haben.

Wenn ich daran denke, wie bei uns frĂŒher ZuckerrĂŒben verladen wurden. Die "RĂŒbenzĂŒchter" mußten erst einmal im SĂ€gewerk oder bei Raiffeisen ihre RĂŒbenladung wiegen lassen und kippten die ZuckerrĂŒben in der Ladestraße ab. Dort stand ein Bagger der Zuckerfabrik oder gemietet von einer Sandkuhle, zur Verladung der ZuckerrĂŒben in O-Wagen Ă€lterer Bauart, welche unser Verkehrsgebiet nicht verlassen durften.
Die fauigen ZuckerrĂŒben sorgten fĂŒr viele Wochen ein "angebehmes" Warteklima in unserem Bahnhof, sobald Morgens die KrĂ€hen erwachten, "plĂŒnderten" sie erstmal bereits beladene O-Wagen.
Schönen Gruß,
Ingo
Bild
G.W.&.A.R.R. in H0 US SĂŒd- und Pfirsichstaat Georgia 1928
Coal River Junction - Great Springs - Peachtree City - Atlanta
O.M.E.G. & S.A.R. Deutsch SĂŒd-West Afrika Epoche I + II in H0e
Otavifontein - Asis - Guchab - Schlangenthal - Grootfontein
Benutzeravatar
Atlanta
Administrator
 
BeitrÀge: 2368
Registriert: Freitag, 27. September 2013, 17:18:24
Wohnort: LĂŒbeck, Schleswig-Holstein

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Montag, 28. September 2015, 19:10:37

GrĂŒĂŸ Dich Ingo!

Keine Bange. Gewogen werden die O- Wagen im Bahnhof. Nicht umsonst ist ja dort eine Gleiswaage installiert. Passt also. :zwnk:

Viele GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Dienstag, 29. September 2015, 12:35:26

Hallo!

Heute ging es mit den Weichenantrieb weiter.
Bild
Bild
Bild

Das Prinzip erklĂ€rt sich von allein. Kleine AnschlĂ€ge auf den Schiebern begrenzen die Stellwege auf das Maß des Weges der Schleppzunge von innen nach außen. Wird nur ein Antrieb geschaltet, legt die Stellstange nur den halben Weg zurĂŒck. Erst wenn der zweite Antrieb geschaltet wird legt die Zunge den kompletten Weg zurĂŒck. Jetzt erst mal Probeaufbau und ausgiebig testen.

GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Samstag, 05. Dezember 2015, 18:28:39

Hallo!

Langsam, gaaanz laaangsaam geht es bei mir weiter. Hier mal eine Überblick, wie ich mir das weitere gedacht habe:

Bild

Das/ die GebĂ€ude entstehen diesmal aus den Auhagen- Elementen. Ich habe mir die einzelnen Teile aus der Planungshilfe kopiert und dann ein Dummy geklöppelt. Ist noch nicht endgĂŒltig, aber von Prinzip her stimmt es.

Bild
Hier soll die Firmenleitung einziehen.

Bild
Auf die TrÀger kommen noch die Gleise, von denen dann die Wagen entladen werden.

Bild
Diese Weich/ Ausfedelung verbindet spĂ€ter die zwei Ladegleise ĂŒber die Drehscheibe.

Wenn die Drehscheibe fertig ist, kann ich endlich mit den Gleisbau beginnen. Und dann gibt es auch wieder was fĂŒr auf die Augen :mx7:

GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Samstag, 12. Dezember 2015, 20:21:51

Hallo!

Jetzt sind die Teile fĂŒr meine Drehscheibe eingetroffen.

Bild
Die Einzelteile

Bild
Durch die Löcher werden die zukĂŒnftige Drehachse und passende Stifte ( Bohrer ;) ) gesteckt, damit alles schön ĂŒbereinander sitzt

Bild
Im Innern dreht sich ein Anschlag, der die Drehung auf 90° beschrĂ€nkt. Die Kerbe positioniert die BĂŒhne irgend wo dazwischen.

Leider muß ich noch ein paar Teile nachordern, so daß ich sie leider noch nicht endgĂŒltig zusammen setzen kann.

GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon Burghard » Sonntag, 03. Januar 2016, 16:01:21

Hallo!

Die erste Dreiwegweiche sah ja wirklich nicht besonders geglĂŒckt aus. Doch eher etwas SpielzeugmĂ€ĂŸig. Also frisch ans Werk und eine neue gestrickt.

Bild

Diesmal geht der Bogen nicht durchs HerzstĂŒck. Winkel 15°. Daraus ergibt es sich, daß der Gleisplan der Fabrik leicht geĂ€ndert werden muß.
So, jetzt einbauen und dann Rollversuche. Bin aber zuversichtlich.

GrĂŒĂŸe, Burghard
Benutzeravatar
Burghard
Schaffner
 
BeitrÀge: 176
Registriert: Sonntag, 31. August 2014, 10:23:25

Re: meine Zuckerfabrik

Beitragvon 99 600 » Sonntag, 03. Januar 2016, 20:24:02

....fein gemacht!!! :gemischtesS:
Benutzeravatar
99 600
Schaffner
 
BeitrÀge: 275
Registriert: Samstag, 02. August 2014, 09:08:37
Wohnort: Teugn

NĂ€chste

ZurĂŒck zu Auf schmalen Spuren aller BaugrĂ¶ĂŸen

cron